Aktuelles



Danke Schiri 2024: Sachsen-Anhalts Gewinnerin Sarah Röschel beim DFB-Campus in Frankfurt

Sie ist eine der bedeutendsten Ehrungen im deutschen Fußballsport und zugleich die wichtigste für den Bereich der Unparteiischen: Die alljährliche DFB-Ehrung „Danke Schiri“. Am 18 Mai dieses Jahres zeichnete der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wieder stellvertretend für alle Amateur-Schiedsrichter in Deutschland Unparteiische für ihr außergewöhnliches Engagement aus, Veranstaltungsort war der neugebaute DFB-Campus in Frankfurt am Main.

Seit 2016 werden jährlich Schiedsrichter in den Kategorien U 50, Ü 50 und Frauen von der Kreis- bis zur Bundesebene ausgezeichnet. Die Schiedsrichterausschüsse der Kreis- und Stadtfachverbände (KFV/ SFV) konnten dazu Ihre Vorschläge beim Verbandsschiedsrichterausschuss des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) einreichen und somit Ihren Unparteiischen die Möglichkeit geben, diese Auszeichnung zu erhalten, so Peter Kein, welcher als Öffentlichkeitsmitarbeiter im Schiedsrichterausschuss des FSA die Verantwortung trägt und ergänzt: „Verdient haben es alle Gemeldeten, aber leider können wir immer nur einen Schiedsrichter pro Kategorie nominieren.“

Der Schiedsrichterausschuss des Harzkreises nutzte auch in diesem Jahr die Gelegenheit und reichte Unterlagen für die verdienstvollen Sportfreunde Nick Kahlert (SV Olympia Schlanstedt) – U 50, Lothar Reitmann (TSV 1893 Langeln) - Ü 50 und Sarah Röschel (FC Einheit Wernigerode) – Frauen beim Fußballverband ein.

Nach langer Entscheidungsfindung im Verbandsausschuss kann sich der Harz zumindest über einen Nominierten freuen, die aus Elbingerode kommende Sarah Röschel (geb. Hartmann) wurde für die Auszeichnung in der Kategorie Frauen bestimmt.

Bild: DFB/Getty Images / Gruppenbild Ehrung Danke Schiri 2024 / Sarah = hinten rechts

Bild: DFB/Getty Images / Gruppenbild Ehrung "Danke Schiri 2024" / Sarah = hinten rechts

Dabei berücksichtigte der Fußballverband den Vorschlag des Kreisschiedsrichterausschusses u.a. mit den Worten: „Die 26-jährige Schiedsrichterin, welche seit 2014 auf den Plätzen mit knapp 400 Einsätzen in Sachsen-Anhalt und über die Landesgrenzen hinaus (NOFV-Frauen-Regionalliga) aktiv ist, begeistert durch ihre offene und stets freundliche Art junge Schiedsrichter und bindet diese an unser großartiges Hobby. Des Weiteren fungiert Sarah auch als Patin und coacht junge Talente in ihrem Kreis. Ein Highlight in der noch jungen Karriere von Sarah Röschel war die Nominierung als Finalschiedsrichterin 2018 im Pokal-Endspiel zwischen dem Magdeburger FFC und Blau-Weiß Dölau in Bernburg.“

Nach Uwe Biermann (2011), Sven Schweinefuß (2016) und Viola Dietel (2018) ist Sarah Röschel somit die vierte aus dem Harzkreis, die sich über diese hochrangige Auszeichnung erfreuen kann.

Christian Kliefoth, Steffen Köhler, 20.06.2024

Danke Schiri 2024!

Bild: DFB/Getty Images / Danke Schiri 2024!

Bild: DFB/Getty Images / Sarah Röschel

Bild: DFB/Getty Images / Sarah Röschel

Sarah Röschel und Norbert Trottnow (Kategorie Ü50 Sachsen Anhalt)

Bild: DFB/Getty Images / Sarah Röschel und Norbert Trottnow (Kategorie Ü50 Sachsen Anhalt)



ACHTUNG!!! ÄNDERUNG!!!

Das für kommenden Sonntag, 16.06.2024 geplante Finale der C-Junioren zwischen dem Quedlinburger SV und SV Blau-Weiß Schwanebeck findet in Bad Suderode statt und beginn bereits um 11:00 Uhr. Wir wünschen beiden Finalisten viel Erfolg und den Schiedsrichtern gut Pfiff.

Hagen Schumann, Steffen Köhler, 14.06.2024

Pokal


Informationen und Zuarbeiten zum Spielbetrieb 2024/2025

Das aktuelle Spieljahr hat am Wochenende sein Ende erreicht. Die Meister wurden geehrt. Herzlichen Glückwunsch noch einmal an die erfolgreichen Mannschaften.

Den letzten Höhepunkt erwarten wir am Freitag, 14.06.20204 ab 17:30 Uhr im Osterwiecker Ratsgarten. Dort wird im Rahmen des Harzfestes das Finale um den Pokal des Landrats gespielt.

Mit dem Saisonende wird es auch wieder Zeit, an das nächste Spieljahr zu denken und an die Planungen zu gehen. Das Präsidium des KFV Harz hat die Start-Termine für die neue Saison festgelegt.

Fußballkonferenz am 01.08.2024 - 18:00 Uhr

Eröffnungsspiel Harzoberliga am 09.08.2024 – 18:00 Uhr

Erster Spieltag alle KFV-Ligen Herren am 10.08.2024
Erste Pokalrunde Nachwuchs am 10.08.2024

Erste Pokalhauptrunde Herren am 17.08.2024
Erster Spieltag Nachwuchs am 17.08.2024

Darüber hinaus wurde beschlossen, ab der Saison 2024/2025 eine „Harzklasse-Kleinfeld-Staffel“ als neue Spielform für den Herrenbereich anzubieten. Interessierte Mannschaften können ihre Meldung bis 30.06.2024 an den Spielausschuss geben. Kommen mind. 6 Mannschaften zusammen, wird es einen Staffeltag geben, an dem die organisatorischen Details abgesprochen werden.

Wie in jedem Jahr benötigen wir für die Planungen Informationen und Zuarbeiten aus den Vereinen. Bei der Mannschaftsmeldung weisen wir darauf hin, dass jeder Verein seine Meldung online im DFBnet vorzunehmen hat. Das betrifft gleichermaßen alle Bereiche (Herren, Nachwuchs). Die in der Anlage befindlichen Mannschaftsmeldung für den Herren- und Nachwuchsbereich sind als Ergänzung zu verstehen und zwingend termingerecht einzureichen.

Alle notwendigen Formblätter sind fristgerecht einzureichen. Bei der Bearbeitung der einzelnen Formulare bitte auf die Hinweise und darauf achten, dass alles gut lesbar eingetragen wird.

Dass für uns die Einhaltung der Termine 30.06.2024 von großer Bedeutung ist, sollte jedem bewusst sein. Für Fragen stehen wir jederzeit gern zur Verfügung.

Mit sportlichen Grüßen

D. Rutzen

Zu den Formularen

Detlef Rutzen, Steffen Köhler, 12.06.2024

Termine


Der Wettergott ist ein Nachwuchsfussballfan

Am Wochenende 01. & 02.06.2024 fanden die Nachwuchspokalspiele des Kfv Harz statt. Die F-, D- und B-Junioren trafen sich in Derenburg, die E-, C- und A-Junioren in Bad Suderode. Seit Beginn der Woche gingen immer wieder bange Blicke gen Himmel und in diverse Wetterapps, immer in der Hoffnung, dass das angekündigte Wetter einen großen Bogen um den Harz macht.

Leider war das in Bad Suderode nicht der Fall, der ständige Dauerregen machte ein Fußballfest unmöglich und so wurden die Pokalspiele der E- und A-Junioren schweren Herzens abgesagt. Das Spiel der C-Junioren wurde, wegen der am Sonnabend stattfindenden Jugendweihe der Spieler des QSV, bereits auf den 16. Juni 2024 verlegt.

Um Derenburg macht das schlechte Wetter einen großen Bogen und so konnten die Spiele im Rehtal beim Ausrichter Eintracht Derenburg stattfinden.

Pokalsieger F-Junioren

Bild: J. Strzelecki / Pokalsieger F-Junioren - FSV Grün-Weiß Ilsenburg I

Den Auftakt machten die zweitjüngsten Kicker, die F-Junioren. In einem spannenden Spiel standen sich die Spieler des FC Einheit Wernigerode I und des FSV Grün-Weiß Ilsenburg gegenüber. Der erste Angriff der Ilsenburger in der zweiten Spielminute brachte dann auch durch Louis Thomas die Führung. Die Führung konnten die jungen Ilsenburger bis zur 13. Minute verteidigen: Ein sehenswerter Freistoß von Luis Lauenroth von links außen ging an den Innenpfosten und von dort ins Tor.

Ilsenburg war in der ersten Halbzeit spielbestimmend, Einheit fand erst zum Ende der Halbzeit richtig ins Spiel. Und so verwunderte es auch wenig, dass Ilsenburg sehr motiviert aus der Halbzeit kommt und sich gleich gute Chancen erspielt hat, wieder in Führung zu gehen, jedoch sind die Treffer nicht platziert genug oder der Torhüter von Einheit Keno Konrad hält den Schuss. Erst kurz vor Ende des Spiels kann Ilsenburg durch Treffer von Johannes Fiege und Bastian Jazdzewski dem 3:1 Endstand markieren.

Der junge Schiedsrichter Niclas Pöschel hatte mit der Leitung der sehr fairen Partie keine Probleme.

FC Einheit Wernigerode I: K. Konrad, M. Stahl M., E. Raabe, F. Salvelsberg, M. Meißner, L. Laurenroth, E. Kappe, L. Düsedau, Ph. Just, M. Boden - Trainer: D. Stahl

FSV Grün-Weiß Ilsenburg I: L. Rennecke, L. Thomas, F. Wunderlich, M. Vouilleme, J. Fiege, J. Grimm, B. Jazdzewski, C. Roick, Z. Hobusch, J. Aulich, H. Dreßler, L. Kaiser, J. Bledau - Trainer: D. Thomas, P. Dreher

Pokalsieger D-Junioren

Bild: J. Strzelecki / Pokalsieger D-Junioren - JSG Wernigerode I

Im Anschluss standen sich die D-Junioren des FSV Grün-Weiß Ilsenburg und der JSG Wernigerode I gegenüber. Die Ilsenburger sind Erster der Kreisliga, die Spieler der JSG Wernigerode Erster der Landesliga, vom Papier her schien es einfach für die Wernigeröder zu werden.

Jedoch mussten die Wernigeröder schon in der 3. Minute wegen einer Verletzung ohne Einwirkung eines Gegenspieler ihren Torhüter Fred Wilhelm auswechseln. An dieser Stelle gute Besserung an ihn. Die Ilsenburger konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen, Darian Schoosch hat seinen Mannschaftskollegen gut vertreten. Bis zur 15. Minute konnte der Ilsenburger Torhüter Ron Abel seinen Kasten sauber halten und die Schüsse der Wernigeröder abwehren. Dann jedoch konnte er einen Fernschuss von Rocco Baum nicht halten und der Ball trudelte ins Tor. In der 22. Und 24. Minute erhöhte Rocco Baum auf 0:3 für Wernigerode. Ab der 26. Minute übernimmt Wernigerode vollkommen das Spielgeschehen, was sich auch im Ergebnis widerspiegelt. Wernigerode ging mit 5 Toren in die Pause und legte nach dieser noch ein weiteres Tor nach.

In der 49. Minute konnte Ilsenburg nach einer Ecke durch Jannik Marx den Anschlusstreffer erzielen, das 2:6 durch Chris Luca Henning war noch Ergebniskorrektur, die höherklassige Mannschaft hat sich in einem spannenden Spiel, welches vom Schiedsrichter Torsten Nehrkorn gut geleitet wurde, durch und wurde verdient Kreispokalsieger.

FSV Grün-Weiß Ilsenburg I: R. Abel, T. Dickehut, D. Hartmann, F. Knippschild, J. Streve, K. Bressel, J Marx, T. Wuchinger, M. Arweiler, N. Schmidt, B. Sommermeyer, C. Henning - Trainer: R. Wadehn , A. Telemann

JSG Wernigerode I: F. Wilhelm, L. Kaufmann, A. Tyll, L. Wortmann, P. Redewanz, J. Schlotter, Ph. Heidenreich, M. Gräßner, R. Baum, D. Schoosch, A. Dunkel, V. Rosenberg, T. Heusel - Trainer: A. Ramme, D. Cottini

Pokalsieger B-Junioren

Bild: J. Strzelecki / Pokalsieger B-Junioren - SG Bad Suderode/Gernrode/QSV

Das letzte Spiel des Tages bestritten die B-Jugendspieler der SG Bad Suderode/Gernrode/QSV und des TSV Zilly 1911. Geleitet wurde die Partie von Carsten Gacksch, an den Linien assistierten ihm Thomas Schmidt und Dieter Splettstößer.

Zilly ließ von der ersten Minute keinen Zweifel daran, dass sie die tonangebende Mannschaft sind, hatten sie doch auch in der Liga beide Spiele gegen die SG gewonnen. Von Spielbeginn an übten sie Druck aus und prüften den Torhüter des Gegners, so zum Beispiel in der 15. Spielminute, den Freistoß kann der Torhüter abwehren, den Nachschuss konnte er dann gut halten.

In der 27. Spielminute konnte sich Wayne Beti der SG Bad Suderode/Gernrode/Quedlinburg durchsetzen und seinem Mitspieler Timo Melms den Ball gut vorlegen, dieser verwandelt zur überraschenden Führung der Gäste. Von diesem Zeitpunkt an, kommt die SG besser ins Spiel, so dass es von nun an an ein recht ausgeglichenes Spiel war.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit konnten zwei Angriffe von Zilly abgewehrt werden, dann bekam der Stürmer den Ball und traf zum vermeintlichen Ausgleich. Das Tor wurde aber wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben und so ging die SG mit einer Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Pause hatte Bad Suderode/Gernrode/Quedlinburg noch mehrere Großchancen, die vom Torhüter oder der Latte abgewehrt werden konnten. Zilly kam ab der 57. Minute zu mehreren Chancen und war aber 70. Minute überlegen und drückte auf den Ausgleich. Dominic Dammeier im Tor der Gäste hielt jedoch dagegen und rettete seiner Mannschaft nach hart umkämpften 80 + 5 Minuten das 1:0.

Mit der SG Bad Suderode/Gernrode/Quedlinburg brachte das B-Jugendfinale einen Überraschungssieger hervor, war Zilly doch die spielerisch bessere Mannschaft.

SG Bad Suderode/Gernrode/QSV: D. Dammeier, W. Beti, T. Melms, Ph. Gabriel, M. Zeising, J. Elsner, A. Bleck, M. Mahring, M. Rosplesch, L. Schmidt, T. Beyer - Bank: B.-L. Prochotta, T. Meyer, M. Hartrampf, A. Nowak, J.-D. Herbig, L. Bier - Trainer: M. Pohle Hindermann, A. Beyer, J. Gerhardt

TSV Zilly 1911 e.V.: Ph. Conrad, L. Siegmund, L. Simon, K. Lüttge, T- Krzizak, H. Buchold, M. Feja, M. Vogt, V. Hohmann, L. Trübe, M. Kohn - Bank: M. Klecz, P. Böse, S. Niemeyer, R. Prengel, L. Steinmetzer, F. Seiler - Trainer: M. Schidlo

Ein großer Dank geht an den Ausrichter des Pokaltages, den SV Eintracht Derenburg, die den Spielern eine ganz besondere Kulisse boten und alle Mannschaften mit der Hymne der Champions auflaufen ließen. Für das leibliche Wohl wurde ebenso gesorgt. Es war ein rundum gelungener Pokaltag mit würdigen Siegern, fairen Zweitplatzierten, drei tollen Fußballspielen und vielen schönen Toren.

Texte: J. Strzelecki, V. Bieder

Pokalsieger G-Junioren

Bild: J. Strzelecki / Pokalsieger G-Junioren - SV Blau-Weiß Schwanebeck

Am Sonntag fand in Zilly das Finale des Hasseröder Pokals der Herren statt, traditionell spielten die G-Junioren, die jüngsten Kicker in Harzkreis, vorher ihr Pokalfinale. Gegenüber standen sich die Mannschaften des SV Blau-Weiß Schwanebeck und des Blau-Weiß Hausneindorf. Die kleinen Spieler, die im letzten Kindergartenjahr bzw. der ersten Klasse sind, haben vor einer tollen Kulisse gespielt.

Ab der ersten Spielminute war es ein umkämpftes Finale, bei dem Hausneindorf in Führung ging. Schwanebeck konnte ausgleichen und so ging es immer wieder hin und her, Schwanebeck ging mit 4:3 in die Pause.

Nach dieser konnte Hausneindorf wieder ausgleichen und bis kurz vor Schluss stand es unentschieden zwischen beiden Mannschaften. Am Ende konnte sich Schwanebeck mit 6:5 durchsetzen und sicherte sich damit den Pokaltitel der G-Junioren.

Die Partie wurde sehr gut vom Schiedsrichter Sven Ferchland geleitet, der den kleinen Spielern gut seine Entscheidungen erklärt hat. Die Tränen der kleinen Hausneindorfer waren wieder getrocknet, als sie als Einlaufkinder mit den Männern zu deren Pokalfinale auflaufen durften.

Hier geht ein großer Dank an den TSV Zilly 1911, der das Finale der Jüngsten gut ausgerichtet, perfekt für das leibliche Wohl gesorgt hat und den Tag zu einem großen Erlebnis für die Kleinsten werden ließen.

Text: V. Bieder

Steffen Köhler, 12.06.2024



"24. (in)offizielle deutsche Schiedsrichtermeisterschaft" - Turnierplan steht

In diesem Jahr richtet der KFV-Harz die "24. (in)offizielle deutsche Schiedsrichtermeisterschaft" in Silstedt(Wernigerode) aus. Für dieses Fußballturnier haben vierundzwanzig Mannschaften gemeldet.. Zur Erstellung des Spielplans bereiteten die Verantwortlichen vier Losschalen vor, in denen jeweils sechs Mannschaften der Regionen Nord, West, Süd und Ost zugeordnet waren. Per Livestream, im Studio von "Germanen Echo TV", konnten Interessierte die Auslosung am Dienstag Abend ab 19:00 Uhr verfolgen. Das Team um KFV-Chef Detlef Rutzen zeigte sich zufrieden mit den ausgelosten Gruppen. Sowohl Überregional als auch Leistungsmäßig scheint Los-Fee Luisa ein glückliches Händchen gehabt zu haben.

Auslosung

©vfbgermaniahalberstadt.de / Auslosung 24. (in)offizielle deutsche Schiedsrichtermeisterschaft

Detlef Rutzen war sich übrigens beim betrachten der Gruppe 3, in der auch die Harz-Schiris vertreten sind, schmunzelt sicher, dass wir wohl sehr gute Gastgeber sein werden....

In diesem Sinne wünschen wir allen Beteiligten gutes Gelingen und viel Spaß bei der "24. (in)offizielle deutsche Schiedsrichtermeisterschaft" vom 14. bis 16. Juni.

Weitere Bilder und Info´s

Quelle: vfbgermaniahalberstadt.de, Steffen Köhler, 09.06.2024



KFV Harz bietet neue Spielform bei den Herren

Das Präsidium des KFV Harz hat beschlossen, ab der Saison 2024/2025 mit einer „Harzklasse-Kleinfeld-Staffel“ eine neue Spielform für den Herrenbereich anzubieten. Interessierte Mannschaften können ihre Meldung bis 30.06.2024 an den Spielausschuss geben. Kommen mind. 6 Mannschaften zusammen, wird es einen Staffeltag geben, an dem die organisatorischen Details abgesprochen werden.

Termine für die Saison 2024/2025

Das Präsidium des KFV harz hat die Start-Termine für die neue Saison festgelegt.

Fußballkonferenz am 01.08.2024 - 18:00 Uhr

Eröffnungsspiel Harzoberliga am 09.08.2024 – 18:00 Uhr

Erster Spieltag alle KFV-Ligen Herren am 10.08.2024
Erste Pokalrunde Nachwuchs am 10.08.2024

Erste Pokalhauptrunde Herren am 17.08.2024
Erster Spieltag Nachwuchs am 17.08.2024

Bereitschaftserklärung Schiedsrichter für die neue Saison 2024/2025

Die Bereitschaftserklärung ist bis spätestens 30.06.2024 elektronisch per DFBnet-Postfach an den KFV Harz (6464080002@fsa-online.evpost.de oder brigitte.przystawik@fsa-online.evpost.de) zu übermitteln.

Bei Fragen kommt gerne auf den Schiedsrichterausschuss zu.

Formular herunterladen

Steffen Köhler, 09.06.2024

Termine



Werde Schiedsrichter beim KFV Harz


Schiedsrichterneuausbildung ab 09.08.2024


Fußballspielbetrieb benötigt dringend neuen Schiedsrichternachwuchs – Ausbildung zum Schiedsrichter vom 09.08.2024 bis 30.08.2024 in Halberstadt.

Damit das sogenannte „schönste Hobby der Welt – der Fußball“ im Harzkreis und über Kreisgrenzen hinaus weiter im vom KFV Fußball Harz und Fußballverband Sachsen-Anhalt e.V. organisierten Spielbetrieb mit Schiedsrichtern ausgetragen werden kann und auch die Vereine die Möglichkeit bekommen, die Anzahl an geforderten Schiedsrichtern zu stellen, werden Sportfreunde die solch einem verantwortungsvollen Hobby nachgehen wollen, dringend gesucht und vom 09.08. bis 30.08.2024 im diesjährigen Schiedsrichteranwärterlehrgang ausgebildet.

In diesem werden Mitglieder des SR-Ausschusses KFV Fußball Harz den Interessenten an drei Abenden (09.08.,16.08.,23.08.2024) in der Zeit von 18 bis 21 Uhr im FSZ Halberstadt, Clubraum Sportland (Bereich Tennis) die Inhalte des Schiedsrichterwesens und die Regeln vermitteln. Am vierten und gleichzeitig letzten Abend (30.08.2024) steht der schriftliche Regeltest auf dem Programm. Bei erfolgreicher Teilnahme können die Neulinge dann offiziell auf den Plätzen in der Region aktiv sein und somit dem sehr abwechslungsreichen und persönlichkeitsfördernden Hobby nachgehen. Neben einer schönen Freizeitbeschäftigung, Spesen und Fahrtkostenerstattung haben die Sportfreunde dann auch das Privileg, sich alle Spiele von der Bundesliga bis in den Kreis mit ihrem SR-Ausweis auf DFB-Ebene kostenfrei im Stadion anzusehen.

Gemäß den Satzungen und Ordnungen des Deutschen Fußballbundes müssen Schiedsrichter mindestens 12 Jahre alt sein. Minderjährige Schiedsrichteranwärter (jünger als 18 Jahre alt) benötigen vor Lehrgangsbeginn eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Eine Vereinsmitgliedschaft ist spätestens nach Bestehen des Lehrgangs zum Schiedsrichtern nötig.

Die Anmeldung erfolgt unter folgendem Link: https://forms.office.com/r/sqAwYdsxEG

Bei Fragen stehen die zwei unten genannten Ansprechpartner zur Verfügung.

Alle Informationen zum Anwärterlehrgang und einige Infos zum SR-Wesen können jederzeit im Flyer nachgelesen werden.

Ansprechpartner:
Schiedsrichterobmann
Alexander Lück
Tel.: +49 171 9129455
sr.ausschuss.harz@gmail.com


Lehrwart
Friedrich Lorenz
Tel.: +49 157 35114312
sr.ausschuss.harz@gmail.com



Termine für die Schiedsrichter-Neuausbildung 2024:

09.08.2024: Regel 1 bis 7
16.08.2024: Regel 8 bis 12
23.08.2024: Regel 13 bis 17
30.08.2024: Abschlussprüfung

Beginn: 18:00 Uhr
Ende: 20:00 - 21:00 Uhr

Flyer



Deutschlands Schiedsrichter zu Gast in Wernigerode

24. (In)offizielle deutsche Schiedsrichtermeisterschaften

Der Kreisfachverband Fußball Harz ist am 15.06.2024 Ausrichter der 24. (in)offiziellen deutschen Schiedsrichtermeisterschaften. Auf der Sportanlage in Silstedt werden 24 Schiedsrichtermannschaften aus der gesamten Bundesrepublik gegeneinander antreten.

In Kooperation mit dem „Germanen Echo TV“ des VfB Germania Halberstadt werden am Dienstag, den 28.05.2024 ab 19:00 Uhr die 4 Vorrundengruppen ausgelost. Die 24 Schiedsrichtermannschaften befinden sich in den Lostöpfen Nord, Süd, Ost und West.

Wer die Auslosung live verfolgen möchte, kann sich über den Link auf der Homepage des VfB Germania Halberstadt - www.vfbgermaniahalberstadt.de – zuschalten.

Zur Übersicht
Zum Link für die Live-Auslosung

Detlef Rutzen, Steffen Köhler, 27.05.2024

Schiedsrichter


Profi wird Pate: Elite-Schiedsrichterin begleitet jungen Nachwuchs-Referee

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) startete gemeinsam mit seinen 21 Landesverbänden eine besondere Aktion: "Profi wird Pate". In der laufenden Saison 2023/2024 werden alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga, Google Pixel Frauen-Bundesliga und 2. Frauen-Bundesliga mindestens einmal als Patin oder Pate von Schiri-Neulingen im Amateurfußball eingesetzt.

Profi wird Pate

©Björn Reinhardt / Miriam Schwermer (rechts) begleitete Jung-Schiedsrichter Felix Irrgang als Patin bei einem Spiel.

Der Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA) beteiligte sich ebenfalls an dieser Aktion. Mit Miriam Schwermer begleitete eine sehr erfahrene Schiedsrichterin Ende April den zwölf Jahre alten Felix Irrgang vom SV Grün-Gelb Ströbeck (KFV Harz). Seit sieben Jahren pfeift Schwermer in der Google Pixel Frauen-Bundesliga und zudem in der vierthöchsten Spielklasse der Herren.

Der Rahmen für die Aktion „Profi wird Pate“ hätte nicht besser gesteckt sein können. Bei strahlendem Sonnenschein leitete der Jung-Schiedsrichter Felix unter den wachsamen Augen der Elite-Schiedsrichterin Schwermer das Nachwuchsduell JSG Vorharz Heudeber gegen den FSV Askania Ballenstedt. „Felix hat das heute in seinem erst fünften Spiel bereits sehr selbstbewusst gemacht. Und es gefällt mir richtig gut, wie er beim Pfeifen sichtlich Spaß hatte“, so Schwermer nach ihrem Einsatz im Harz. Die Schiedsrichterin stammt selbst aus dem Harzkreis und ist seit 20 Jahren als Unparteiische im Einsatz. Am Donnerstag (09.05.) leitet Schwermer zudem vor knapp 45.000 Zuschauern das DFB-Pokalfinale der Frauen in Köln. ... weiterlesen

FSA, Steffen Köhler, 10.05.2024



Jetzt anmelden: 10. Auflage des Junior-Schiri-Lehrgangs

Ab Anfang Juni startet für Anwärter*innen auf das Schiedsrichterwesen die bereits zehnte Auflage des Junior-Schiris. Das Erfolgsmodell des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) hat in der Vergangenheit mehr als 400 neue Schiedsrichter*innen ausgebildet und somit kann der Landesverband auf neun sehr erfolgreiche Lehrgänge zurückblicken.

Junior-Schiri-Lehrgang

©FSA

Um dem Schiedsrichter-Mangel in Sachsen-Anhalt entgegenzusteuern, bietet der 10. Junior-Schiri-Lehrgang für Vereine und den Landesverband die Möglichkeit, neue Jung-Schiedsrichter auszubilden. Der Lehrgang wird, wie in den vergangenen Jahren, online durchgeführt, d.h. die Theorie wird mittels Videokonferenzen vermittelt. Alle Veranstaltungen werden aufgezeichnet und im Anschluss zur Verfügung gestellt. Die Abschlussprüfung wird, wie in der Vergangenheit auch, in Präsenz durchgeführt.

Inhalte des Lehrgangs

Unter Anleitung des erfahrenen Referententeams werden Anwärter*innen in die Grundlagen des Schiedsrichterwesens eingewiesen. Hierzu gehören vor allem die 17 Regeln, aber auch Deeskalationsmanagement, Videoschulungen und administrative Abläufe bei der Spielleitung. Wichtig ist, dass der Landesverband auch nach erfolgter Ausbildung niemanden allein lassen wird. Alle neu ausgebildeten Unparteiischen werden bei ihren ersten Spielen durch Paten begleitet, die die neuen Schiedsrichter*innen unterstützen. „Der Fußballverband Sachsen-Anhalt startete im Juli 2019 das Projekt Junior Schiri Lehrgang mit dem Ziel, den Schiedsrichtermangel in Sachsen-Anhalt zu bekämpfen. Fünf Jahre, neun Lehrgänge und 400 ausgebildete Anwärter*innen später, haben wir bereits viel erreicht, sind aber lange noch nicht am Ende. Zum Jubiläumslehrgang wollen wir erneut Rekorde brechen und flexibel sowie zeitnah möglichst viele neue Unparteiische ausbilden“, so Markus Scheibel, Schiedsrichter-Obmann beim FSA.

Auch ab Juni möchte der FSA so vielen Interessierten wie möglich eine Gelegenheit geben, flexibel die Schiedsrichterausbildung zu absolvieren. Jetzt das Wichtigste: Der Lehrgang ist für alle Teilnehmer*innen vollkommen kostenlos! Es fallen lediglich die Fahrtkosten zur Abschlussprüfung an.

Die Anmeldung erfolgt über den Veranstaltungskalender des Fußballverbandes folgt hierzu dem folgenden Link:

Zur Anmeldung

Die Daten zum Lehrgang:

Beginn: 03.06.2024
Ende: voraussichtlich 07.07.2024
Methode: Onlinelehrgang mit Präsenzprüfung
Grundsätzlich kann jeder die Schiriausbildung durchführen, solange das 12. Lebensjahr vollendet ist. Minderjährige benötigen die Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Alle Teilnehmer*innen benötigen einen meldenden Verein (Stammverein).

FSA, Steffen Köhler, 30.04.2024



Miriam Schwermer leitet das DFB-Pokalfinale der Frauen zwischen dem Meister FC Bayern München und Titelverteidiger VfL Wolfsburg

Miriam Schwermer

Wenn die derzeit beiden besten deutschen Mannschaften am 09.05.2024 um 16 Uhr im Rhein-Energie-Stadion zu Köln im Endspiel aufeinandertreffen, wird auch unser Harzkreis offiziell am Spiel beteiligt sein. Unsere Schiedsrichterin Miriam Schwermer aus Rieder wird dann nämlich das Endspiel leiten. Dabei wird die 29-Jährige von Katrin Rafalski und Katharina Kruse als Assistenten sowie Christine Weigelt als 4.Offizielle unterstützt. Wie schon im Vorjahr wird auch der Video Assistant Referee (VAR) sowie die Torlinientechnologie eingesetzt. Dr. Riem Hussein aus Bad Harzburg und Franziska Wildfeuer aus Lützen werden die Video-Assistentinnen sein.

Miriam: "Ich freue mich wahnsinnig"

"Ein Pokalfinale im vollen Stadion ist ein absolutes Highlight für jede Schiedsrichterin im deutschen Frauenfußball", sagt Miriam. "Als ich vor fast 20 Jahren als Schiedsrichterin angefangen habe, war daran nicht im Ansatz zu denken. Umso mehr weiß ich das in mich gesetzte Vertrauen zu schätzen. Ich freue mich wahnsinnig, dieses Spiel mit meinem Team leiten zu dürfen. Wir werden uns bestmöglich darauf vorbereiten, möchten aber auch die tolle Atmosphäre an diesem besonderen Tag genießen."

Miriam hat in ihrer Karriere bereits über 50 Spiele der Frauen-Bundesliga und 18 DFB-Pokalspiele der Frauen geleitet. In dieser Saison war sie bei zwei Spielen im Einsatz, unter anderem beim Achtelfinale des VfL Wolfsburg gegen den SV Werder Bremen (5:0). Seit 2014 ist sie in der Frauen-Bundesliga aktiv.

Im Namen des Schiedsrichterausschusses, aller Harzer Schiedsrichter und des Präsidiums KFV Fußball Harz wünschen wir dir und dem gesamten Team eine fehlerfreie Spielleitung und unvergessliche Momente. Wir sind extrem Stolz auf dich!!!

Zum Schiedsrichterprofil Zur DFB-Mitteilung (Quelle)

Christian Kliefoth, DFB, Steffen Köhler, 25.04.2024



Der KFV Harz trauert um seinen langjährigen Schatzmeister Eckhard Ohlhoff

Der Schatzmeister und das Ehrenmitglied des Kreisfachverbandes Fußball Harz, Eckhard Ohlhoff verstarb unerwartet im Alter von 81 Jahren. Für die große Fußballgemeinde im Landkreis Harz sowie in Sachsen-Anhalt ist der plötzliche Abschied ein sehr schwerer Verlust. Sein Leben lang engagierte er sich für den Fußball.

Dabei ist sein Name untrennbar mit dem Verein SG Grün-Weiß Eilenstedt und dem Kreisfachverband Fußball Harz verbunden. Über 70 Jahre war er ein aktives Vereinsmitglied.

Schon früh hat er sich 1952 dem Sport verschrieben. Seine gewissenhafte und ausgezeichnete Arbeit als Schlosser im ehemaligen KFL Halberstadt hat sich auch auf seine ehrenamtliche Arbeit im Sport übertragen. Im Verein und auch in der Gemeinde Eilenstedt hat er sich mit seinem sozialen Engagement und seiner Hilfsbereitschaft großes Ansehen erarbeitet. Für seinen Verein war er 50 Jahre als Schatzmeister für die Finanzen zuständig.

Seine akribische Arbeit wurde auch im Kreisfachverband Fußball Halberstadt erkannt. Bereits 1984 wurde er als Finanzleiter gewählt. 1989 wurde er in dem neu gegründeten Kreisfachverband Fußball Halberstadt der erste Schatzmeister. Sein Engagement ermöglichte es, den organsierten Fußballsport in der Region nach der politischen Wende neu zu strukturieren und fortzuführen.

In seiner Funktion als Schatzmeister hatte er 2007 auch maßgeblichen Anteil an der Fusion der 3 Kreisfachverbände Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode zum Kreisfachverband Harz. In den inzwischen 17 Jahren des Bestehens des KFV Harz hatte er mit seinen Erfahrungen und Kenntnissen maßgeblichen Anteil an der Entwicklung des Kreisfachverbandes sowie eines soliden Finanzwesens. Klare Strukturen, einheitliche Regeln und Formulare waren ihm immer sehr wichtig. Deshalb trägt die Struktur im KFV Harz sehr deutlich seine Handschrift.

Der KFV Harz war auch der erste Kreisfachverband im Fußballverband Sachsen-Anhalt mit einem eigenen Finanzausschuss und einem elektronischen Rechnungswesen. Mit 70 Jahren hat Eckhard sich der digitalen Welt gestellt und die Buchhaltung am PC ausgeführt. Dazu gehört neben der Aufbereitung von Dokumenten auch das Online-Banking.

Über 40 Jahre stand Eckhard Ohlhoff für ein solides Finanzwesen. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass z.B. die Startgebühren für die Mannschaften im Spielbetrieb des KFV Harz seit seiner Gründung stabil geblieben sind.

Von 2000 bis 2021 war er als Kassenprüfer des Fußballverbandes Sachsen- Anhalt e.V. gewählt und tätig. Auch hier erfüllte er seine übertragenen Aufgaben sehr diszipliniert und korrekt. Für sein 21-jähriges Engagement wurde er auf dem letzten Verbandstag mit der Ehrennadel des NOFV geehrt.

Ihm ist es auch zu verdanken, dass langjährige Traditionen im Landkreis fortgeführt werden konnten. Dabei sei die „Offene Stadtmeisterschaft Halberstadt“ (seit über 40 Jahren) und das traditionsreiche „Turnier der Tausend“ erwähnt. Bei der 61. Auflage im Februar hat Eckhard noch die finanzielle Abrechnung durchgeführt.

Eckhard hat deutliche Spuren im organisierten Fußball hinterlassen und ein großes Stück der Fußballgeschichte im Harzkreis mitgeschrieben. Seine Erfahrungen, seine Hinweise und Ideen werden den Gremien des KFV Harz fehlen. Seine Prinzipien und Strukturen werden noch lange nachwirken. Die Gemeinschaft der Fußballer im Harzkreis wird ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Detlef Rutzen, 04.04.2024

E. Ohlhoff